Coaching

Unser Coaching-Angebot:

motorrad-coaching► Führungskräftecoaching

  • Neu als Führungskraft
  • Führungsaufgaben im Projekt
  • nicht mehr Führungskraft

► Teamcoaching

  • Team aufbauen
  • Teams mergen
  • Team-Konflikte abbauen

► Persönlichkeitscoaching

  • Work-/Life-Balance
  • Persönliche Ziele finden/realisieren
  • Lösungs- und zielorientiertes Denken
  • Effektive Handlungsstrategien
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Bewerbungs-Coaching

► Begleitung von Change-Prozessen in Unternehmen

Unsere Coaching-Angebote sind individuell und situationsbezogen. Im Zentrum des Coaching steht die Klärung der eigenen Situation und das Erarbeiten von Lösungswegen. Wir setzen an Kernkompetenzen an und unterstützen beim Aufbau ergänzender Qualifikationen und Fähigkeiten. Dabei achten wir auf praktikable Lösungen. Gewohnte Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsmuster werden bewusst und damit veränderbar.
MWCoaching erfolgt auf Augenhöhe, d.h. Coach und Coachee agieren auf derselben Gesprächsebene.

Coaching soll Ihnen beratend zur Seite stehen, wenn Sie gern mal einen externen Blick auf Ihre Situation nutzen möchten oder wenn Sie das Gefühl haben, in einer Sackgasse zu stecken.

 

Im Hypno-Coaching arbeiten wir mit den Methoden aus der modernen Hypnotherapie nach Milton Erickson:
„Die moderne Hypnotherapie wurde stark durch Milton H. Erickson geprägt. Bei der Hypnose nach Erickson handelt es sich um eine kommunikative Kooperation von Therapeut und Klient, wobei der Hypnotherapeut dem Klienten hilft, in eine hypnotische Trance zu gelangen und diesen Zustand für die Veränderungsarbeit zu nutzen.
In diesem Zustand steht die vom Bewusstsein des Klienten ausgeübte Kontrolle mehr im Hintergrund, dadurch treten unbewusste Prozesse dann stärker in den Vordergrund der Aufmerksamkeit.

Milton Erickson hatte dabei ein anderes Verständnis vom Unbewussten überhaupt, als es bis dahin in der Psychotherapie üblich war. Er glaubte, dass das Unbewusste ein Quell an Ressourcen und Kreativität birgt, und nicht im Freudschen Sinn der Sitz des Abgelehnten und Verdrängten sei. Er sah eher im Bewusstsein einen Störfaktor für Persönlichkeitsveränderungen.

Er versuchte mit Tranceinduktionen den analytischen Verstand abzulenken, um dem Unbewussten Raum zu geben für kreative Veränderungen des Klienten. Der Hypnotherapeut nutzt hierfür Metaphern, Sprachbilder, Analogien und Wortspiele, um bei dem Klienten in Trance neue Ideen und Lösungsmöglichkeiten für seine Probleme anzuregen. Die Kontrolle darüber, welche dieser Ideen er annimmt und wie er sie nutzt, bleibt dabei vollkommen beim Klienten. Es gibt keinerlei Zusammenhang zu der in den Medien vermarkteten „Hypnose“. Die Wirksamkeit der „Erickson’schen Hypnotherapie“ ist seit vielen Jahrzehnten erprobt und erwiesen.